Termine


Hospiztreff im Mai

Schwierige Situationen mit Menschen mit kognitiven Einschränkungen meistern

Freuen Sie sich auf die digitale Fortbildung am 19.05.22 um 19:00 Uhr  

Als Referentin konnten wir Frau Barbara Klee-Reiter gewinnen. Die Kölnerin befasst sich seit über 20 Jahren mit einem würdevollen Umgang mit Menschen, die kognitiv beeinträchtigt sind.

 

Angesprochen werden Themen wie:

  • Darf man Menschen anlügen, die beispielsweise nach Hause zu ihrer Mutter möchten, oder sollte man doch besser die Wahrheit sagen?
  • Welche Reaktion ist richtig, wenn man beschimpft wird?  
  • Was sagt man, wenn Worte nicht mehr verstanden werden und auf verbale Ansprache keine Reaktion erfolgt?

Diese und die Fragen, die Sie mitbringen, werden im Mittelpunkt des Abends stehen.

Wir freuen uns auf Sie! 

 

Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung unter info@zapuh.de.


Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

André Peeters, Hospizbegleiter und Mediator, fortgebildet zum Berater für Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, führt am 3.5., 19 Uhr, zusammen mit Koordinatorin Bettina Leweke ins Thema ein und bespricht all Ihre Fragen.

 

Marktstr. 36

41379 Brüggen-Bracht

 

Die Veranstaltung wird mehrfach im Jahr angeboten und auch online durchgeführt.

Bitte melden Sie sich an oder bekunden Sie Ihr Interesse unter 02163 8881227.


Unsere Reihe zum Assistierten Suizid

...wenn Leiden unerträglich wird

Der Erlanger Professor für Palliativmedizin, Vorstand der Europäischen Gesellschaft für Palliativmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, hat sich in Theorie und Praxis schon viele Jahre mit dem Thema auseinandergesetzt. 

Er legt seine Gedanken zum Diskurs da.

 

Die Veranstaltung findet statt im Kultursaal der Burg der Burggemeinde Brüggen.

 

1.06.2022, 19 Uhr

 

Wir erheben keinen Eintritt, aber es wäre sehr schön, wenn Sie sich mit 5 € an unseren Kosten beteiligen.

Download
Wenn Leiden unerträglich wird
Vortragsveranstaltung in der Burg Brüggen
Plakat_1_Juni_neu_klein.jpg
JPG Bild 924.9 KB

Validation®

3-tägiger Grundkurs Validation mit Hildegard Nachum
Veranstaltungszeitraum: 24.-26.08.202, jeweils 9:00 - 16:30 Uhr

Validation® nachNaomi Feilermöglicht demenzkranke Menschenzu erreichen, egal in welcher geistigen Welt sie sich gerade befinden. Sie ermöglicht beispielsweise zu verstehen, warum Mama vormittags geistig fit ist und am Nachmittag unbedingt nach Hause muss. Wobei das Zuhause ein Gefühl ist. Dorthin zu gehen, wo esschön war...In diesem Seminar lernen Sie mögliche Ursachen für das Verhalten kennen und Sie werden verstehen lernen, was hinter den immer wieder kehrenden Auffälligkeiten stecken kann.Welche Strategien und Methoden können wann angewandt werden? Sie lerneneine Alltagskommunikation kennen, die Stress abbaut. Bei Ihnen und Ihrem Gegenüber. Die studierte Politik-und Kommunikationswissenschaftlerin Hildegard Nachum ist Validationsmasterin, zertifizierte Validationslehrerin und seit vielen Jahren Referentin in der Ausbildung von geriatrischen Pflegekräften. Nach 20-jährigemAufenthalt in Israel, hat sie sich dem Phänomen Demenz verschrieben. Beleuchtet das veränderte Verhalten immer wieder aus der Zeitgeschichte und Lebensgeschichte eines alten Menschen.

 

Kosten: Bei Anmeldung bis zum 1.08.2022:180€ für Privatpersonen/Nicht-Vereinsmitglieder130 € Vereinsmitglieder(60 € Hospizbegleiter*innen-eine höhere Beteiligung für die Fachkräfte unter ihnen ist erbeten!);. Kooperationspartner 180 €pro angemeldetem Mitarbeiter; andere Mitarbeiter*innen von Institutionen, die durch den Arbeitgeber angemeldet werden:240 €

Frühbucher bis 30.03.2022: jeweils 10 % Rabatt

Download
Inhalte-Anmeldung-Validation_2022
2021-08-24_Validation-Anmeldung (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 127.7 KB

Hospizkurs "...endlich leben"

Krankheit – Sterben — Leben — Trauer

Persönliche Auseinandersetzung

mit eigenen Erfahrungen und Einstellungen zu Krankheit und Alter, zum Leben und Sterben, zu Tod und Trauer, das ermöglichen die Abende oder Wochenenden, die der Hospiz– und Palliativberatungsdienst ZAPUH anbietet.

 

Hospizbegleiter*in werden

Erst in zweiter Linie — und in Verbindung mit weiteren Schulungsmodulen — dient der Kurs der Befähigung zu ehrenamtlichem Engagement in der Begleitung Schwerstkranker, Hochbetagter und Sterbender und ihrer Angehörigen im häuslichen Bereich.

 

Das eigene Leben bereichern

Sie lernen vor allem, dass es im Umgang mit schwerstkranken Menschen und ihren Angehörigen keine allgemein gültigen Handlungsanweisungen gibt. Die Arbeit im Hospizdienst gründet sich auf eine Grundhaltung, in der die Achtung vor der Selbstbestimmung und den Grenzen des Anderen die wesentliche Rolle spielen.

Befähigung bedeutet Bereicherung des eigenen Lebens.

 

Wahrnehmung stärken

Sie lernen, die Bedürfnisse von Menschen in ihrer letzten Lebensphase und deren Angehörigen sensibel wahrzunehmen und die Beziehung zu ihnen individuell und angemessen zu gestalten.

 

Inhalte

 Eigene Abschieds- und Grenzerfahrungen

 Schulung der Wahrnehmung auch von nonverbaler Kommunikation

 Kommunikation mit schwersterkrankten Menschen

 Sterbephasen

 Gesprächsführung

 Eigene Motivation

 Psychohygiene

 Schmerz

 Hospizarbeit

 Termine

19.08.2022,  18:00-21:30 Uhr 

20.08.2022,  10:00-17:00 Uhr 

30.08.2022,  19:00-21:30 Uhr  

06.09.2022,  19:00-21:30 Uhr  

13.09.2022,  19:00-21:30 Uhr  

23.09.2022,  18:00-21:30 Uhr  

24.09.2022,  10:00-16:00 Uhr  

27.09.2022,  19:00-21:30 Uhr 

 

Der Hospizkurs findet in den Räumen Marktstr. 36, Brüggen-Bracht, oder in der Klosterstr. 76 statt.  

Zusätzlich zu diesen Terminen in einer festen Gruppe werden Veranstaltungen zusammen mit anderen Hospizbegleiter*innen angeboten, z.B. der jeweils 3.Donnerstag im Monat, 19-21 Uhr.

 

Es gelten die aktuellen Corona-Regeln!

Download
Hospizkurs-Flyer
Hospizkurs-Flyer-ohne-Termine.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB